Bewertungen

Heute morgen habe ich einen Post gelesen, in dem sich ein 'spiritueller Mensch' darüber ausgelassen hat, wie viele Menschen noch in ihrer Blase leben. Sie gab dann einen Haufen Bewertungen über die verschiedensten Arten von Menschen von sich und am Ende erklärte sie dann, dass sie das alles so klar sehen kann, weil sie sich als sog. Projektor sieht, als Beobachter.


Aber woher will er wissen, was andere glücklich macht, was andere wirklich brauchen?

Was ist denn so schlimm daran, wenn sich ein Heiler mal eine Zigarette ansteckt, eine Schamanin sich ein Gläschen gönnt oder ein Coach ein Stück Fleisch ist oder sich ein teures Auto kauft?


Wir leben in einer bunten Welt mit einer Vielzahl von Möglichkeiten und jeder darf aus dieser Vielzahl wählen, wie er sein Leben gestalten möchte.


Zur Erinnerung : Wir sind die Schöpfer unseres Lebens.


Ich kann jedenfalls nur noch darüber schmunzeln, wenn ich solche Posts lese, denn an diesem Punkt bin ich auch mal gewesen und früher hätte ich diesen Post garantiert auch kommentiert, denn ich wusste es ja besser.


Und ja, ich kommentiere es jetzt auch hier. Aber eben aus einer anderen Energie.

Denn damals dachte ich, ich wüsste alles und würde klar sehen und die Wahrheit kennen

Doch zu dieser Zeit hatte ich noch ein großes spirituelles Ego, das sich mächtig aufblies.


Mittlerweile ist es mir erstens viel zu anstrengend, ständig andere Menschen zu bewerten und dann darüber zu diskutieren und zweitens weiß ich, dass ich eigentlich nichts weiß.


Denn ich denke, der menschliche Verstand ist einfach zu begrenzt, um DIE Wahrheit wirklich zu verstehen.


Ist es nicht so, dass jeder in seiner eigenen Blase lebt? Wenn ich an a glaube, bekomme ich auch Beweise für a, glaube ich aber an b finde ich Beweise für b.

Es gibt ja da diese universellen Gesetze - ihr wisst bestimmt, was ich meine.


Ich lasse also jeden so leben, wie er es für richtig hält und das fühlt sich sehr leicht an.

Ich muss niemanden mehr belehren oder korrigieren. Wenn jemand einen Rat von mir will, stehe ich gerne zur Verfügung.


Ich darf Menschen unterstützen, die sich meine Unterstützung wünschen und es macht mir große Freude, meine Fähigkeiten und Qualitäten nutzen zu dürfen, um anderen zu helfen.

Kurz gesagt : Ich liebe, liebe, liebe es, meine Berufung zu leben.


Klar, auch ich tappe manchmal noch in die Ego-Falle und erwische mich dabei, wie ich Dinge interpretiere, anstatt sie einfach nur als das zu sehen, was sie sind. Und dann folgt die Enttäuschung auf dem Fuße.


Und so löse ich mich von Tag zu Tag mehr von Interpretationen und Bewertungen und damit ist mein Leben so viel leichter und außerdem bin ich viel mehr im Hier und Jetzt. Und das ist einfach wundervoll.


In Liebe



Alexandra

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Türen